Rückblick in die letzten 3 Monate

Hej ihr Lieben,

oh man es ist einfach sooooo, sooo viel passiert, seit dem letzten Blogeintrag, welcher wohl bemerkt schon über 3 Monate her ist! Schande über mein Haupt und ein rieeeeesiges Sorry an euch, dass ich euch so lange warten lassen habe! Nun können wir euch aber endlich unser "fertiges" Herr Nilssons Hus präsentieren. Fertig in Anführungsstrichen, da ich nicht weiß, ob man bei einem Haus überhaupt jemals fertig sagen kann?! 😂Ich glaube jeder der ein Haus hat, weiß was ich meine oder?!

Der heutige Blogeintrag hätte eigentlich eine kleine Besonderheit gehabt. Neben den Fotos, die ich in den letzten Monaten natürlich fleißig für euch gemacht habe, hatte ich mir etwas ganz Besonderes ausgedacht 😊 Und zwar dachte ich mir, dass es doch am Besten wäre, wenn ich euch ein kleines Rundgang Video aufnehme! Dieses muss ich allerdings auf den nächsten Blogeintrag verschieben, da ich noch nicht dazu gekommen bin und der Blogeintrag auch so schon pickepackevoll ist 😆

Nun ein paar Bilder der letzten Monate. Zunächst einmal möchten wir uns herzlich bedanken! Wir wurden so so sooooo liebevoll und herzlich in Sevelen aufgenommen! So standen auf einmal Blumen auf unserer Veranda, Karten mit so lieben Worten wurden eingeworfen und sogar Gutscheine für Blumenläden wurden uns geschenkt! Der absolute Wahnsinn! 😍



Auch ein liebes Paar hier aus dem Dorf hatte uns sogar selbst gebackenes niederrheinisches Schwarzbrot geschenkt



Nochmal ein RIESEN DANKE an alle und ich hoffe ihr verzeiht mir, dass ich nicht alle Geschenke und Karten hier gezeigt habe!

Nach so langer Zeit wieder einen Eintrag zu schreiben, fällt mir ehrlich gesagt echt schwer, da ich gar nicht weiß, womit ich anfangen soll 😄 Ich starte einfach mal mit den Veränderungen in unserem Wäscheraum, denn im letzten Post hattet ihr ihn noch nicht ganz fertig gesehen.

Die Absperrhähne und die extra Wasseruhr für unseren Außenwasserhahn wurden damals im Wäscheraum installiert. Hier war lange Zeit noch keine Abdeckung montiert, wie ihr hier seht:


Dies hat sich jetzt jedoch geändert und wir sind froh, dass die Abdeckungen so gut zu unserer Chrom -Armatur der Hundedusche und unseren Chrom-Fenstergriffen passen (jetzt sind sie natürlich auch Fingerabdruckfrei geputzt😅):


Ansonsten war ein großer Wunsch von mir, ein Wandregal zum dekorieren und daraufstellen von Waschmittel etc. in Glasdosen. Diesen Wunsch hat mir Herr Nilsson erfüllt 😍 Die Regalhalterungen haben wir schon sehr sehr viele Jahre, allerdings wurden sie bis vor kurzem im Keller im Karton aufbewahrt und waren noch nie bei uns in Gebrauch. Ursprünglich gehörten sie meiner Schwägerin und stammten aus ihrem Kinderzimmer. Als sie damals fragte, ob diese jemand gebrauchen kann, haben wir natürlich laut hier geschrien, da sie genau unserem Geschmack entsprechen. Ich war mir sicher, dass sie irgendwann mal zum Einsatz kommen werden und nun bin ich echt froh, dass wir sie damals geschenkt bekommen haben!


Wie ihr oben auf dem Bild schon sehen könnt, haben auch zwei Haken ihren Platz unter dem Regal gefunden. Diese werdet ihr nachher auf anderen Bildern zu unserer Garderobe auch wieder finden.


Herr Nilsson hat zunächst einmal die Positionen angemalt, wo genau die Stützen und die Haken befestigt werden sollen. Und dann TADA, wenig später hing das Regal auch schon! Natürlich habe ich es mir nicht nehmen lassen, dieses direkt zu bestücken:


Hier das Ganze noch einmal mit etwas Licht:


Jetzt freue ich mich besonders, euch ein paar von unseren Mitbringseln aus Schweden zu zeigen. Ich weiß nicht wer von euch schon in Schweden war, aber in Schweden gibt es ganz oft kleine Miniflohmärkte namens Loppis. Diese sind manchmal in alten Scheunen, Garagen oder Häusern oder sogar draußen vor den Häusern oder in Cafés. Diese Zinkkerzenschale, wie ich sie jetzt mal nenne, habe ich beispielsweise bei einem Loppis in einer wunderschönen kleinen Scheune auf Gotland erworben 😍


Diese Gläser (und noch ein paar mehr) sind noch übrig von unserer Candybar, welche wir auf unserer Hochzeit hatten, dort möchte ich später mal das Waschpulver etc. einfüllen. Hier in Geldern gibt es einen schönen kleinen Laden, welcher "lieber unverpackt" heißt, dort gibt es alles ohne Umverpackung, unter anderem eben auch Waschmittel. Man kann dort seine eigenen Verpackungen mitbringen und sich Dinge abfüllen, wie ich finde, eine tolle Sache:


Ich bin mir noch nicht sicher, ob ich diese Gläser behalte oder ob ich andere kaufen werde, da diese eine gewellte Oberfläche haben und ich eigentlich noch Sticker drauf kleben wollte, welche man mit Kreide beschriften kann.


Hier kommt auch schon das nächste Mitbringsel von einem Loppis aus Schweden, diesmal allerdings aus dem Småland, um genau zu sein aus Mariannelund. Schon immer habe ich davon geträumt mal ein, Achtung Wortspiel, WASCHechtes Waschbrett zu haben 😄😄 Dieses soll natürlich nur Dekozwecken dienen. Dieses Waschbrett hier ist von 1898, also ein wahres antikes Schmuckstück😍



Dieses Schild haben wir vor 2 Jahren im Westerwald in einem kleinen Geschäft in Hachenburg gekauft, damals schon mit dem Gedanken, dass dieses Schild mal in unserem Wäscheraum hängt oder steht 😊


 Und auch die Lampe haben wir schon sehr lange, diese diente lange Zeit als meine Nachttischlampe:


Auch das Schild zum Wäscheraum, welches ich damals von der lieben Schilderhex aus dem Schwarzwald bekommen habe, hat nun endlich seinen Platz an der Tür zum Wäscheraum:



Auch, wenn es so aussieht, als wären wir mit dem Wäscheraum so gut wie fertig, hab ich noch ein paar Ideen 😄 Und zwar möchte ich gerne die Kabel optisch verschwinden lassen, indem mir diese jemand umstrickt. Ungefähr so, natürlich nur in anderen Farben:





Da ich das leider noch nie gemacht habe, werde ich wohl meine Schwiegermutter oder meine Oma fragen 😊

Eine andere Idee wäre noch die Kabel nicht zu umstricken, sondern diese mit Kugel zu verdecken so wie hier:


Ich lasse euch auf jeden Fall wissen, wofür ich mich entschieden habe. Ansonsten möchte ich gerne noch eine Leiste für "lost socks" anbringen und ein kleines Drahtkörbchen für die Wäscheklammern an einen der Haken hängen. Vielleicht in etwa so oder jeweils einzeln, das weiß ich noch nicht, je nachdem was man so findet oder was wir uns selbst so bauen/basteln werden 😊



Natürlich kommen in den Wäscheraum auch noch ein paar Bilder. In einem der Bilderrahmen möchte ich gerne von meiner Mama handschriftlich geschrieben die wichtigsten Waschregeln einrahmen.

Bezüglich der Wäsche Sortierung, verwenden wir ja die Schubladen. Hierfür werde ich noch passende Einsätze nähen und die Schubladen mit Aufklebern versehen auf denen man mit Kreide schreiben kann.

Die letzte Idee bzw. der letzte Wunsch für den Wäscheraum ist noch ein Körbchen für die Hundedusche in denen das Shampoo etc. für Krümel hineinkommen. Ein kleines Fach dafür hatten wir ja damals extra in die Hundedusche unten integriert.



Dann ging es weiter im Flur, dort wartete die Fertigstellung unserer Garderobe auf uns. Unsere Garderobe besteht aus einem Regal, welches damals über unserem TV hing und aus einer TV Bank, welche wir als Bank umfunktioniert haben . Am Regal mussten unten noch Haken angebracht werden, damit wir dort Jacken und Taschen aufhängen können. Wir haben uns für diese Unterbau Haken von IB Laursen entschieden 😍 Durch diese Haken hängen die Jacken nicht so nah an der Wand, sodass die Wand mehr geschont wird. Diese haben einen leichten Shabby Chic Look







Auch für den Flur habe ich noch ein paar Ideen und natürlich fehlen auch hier noch Bilder und Deko. Eine meiner Ideen ist es eine Halterung für die Hundeleine zu "basteln" diese soll ungefähr so aussehen:

Oder so in etwa:


Eine weitere Anschaffung wird noch ein Schirmständer sein, ich glaube es wird einer wie dieser hier:



Im Gäste WC haben wir nun unseren Spiegel aufgestellt und etwas Deko einziehen lassen


Die Kerze und das Tablett haben wir von meinen Eltern als Mitbringsel zur standesamtlichen Hochzeit geschenkt bekommen 😍


Auch die Haken für unsere Handtücher sind montiert


Dann ging es auch schon draußen weiter und wir haben uns um den Spritzschutz rund um das Haus gekümmert. Zunächst einmal haben wir uns Randsteine in grau, passend zur Bodenplatte und genug Gartenlandschaftsbeton gekauft. Los ging es dann mit dem Ausschachten


Wichtig war hier besonders die Tiefe und die Breite, da die Hinterlüftung der Holzfassade gewährleistet werden muss.



Als alles ausgeschachtet war, haben wir die Schnüre gespannt und alles exakt ausgemessen, damit die Steine später auch gerade stehen, immer denselben Abstand zum Haus und dieselbe Höhe haben.


Danach haben wir mit dem Anlegen des Spritzschutzes etwas pausiert und uns um den Terrassenbau gekümmert, da wir die Terrasse für den Tag unserer standesamtlichen Trauung bzw. für die Feier danach gerne fertig haben wollten, um darauf zu feiern. Unser Plan für die Terrasse sah wie folgt aus:


Für den Terrassenbau musste erst einmal der Untergrund gut vorbereitet werden. Dafür haben wir die Fläche der Terrasse erst einmal ausgemessen und mit einem Markierungsspray auf den Boden gesprüht:



Danach wurde die überschüssige Erde ausgehoben und Schotter für den Untergrund geliefert


Dieser wurde mit einem Gefälle von 5 cm vom Haus weg und trittfest mit der Rüttelmaschine eingearbeitet.


Wie man sieht, musste dort hinten noch ein bisschen aufgefüllt werden.


Auch dieses wurde dann noch einmal festgerüttelt


Danach haben wir Splitt zum besseren ausrichten der Gehwegplatten verteilt und mit zwei Richtschienen glatt gezogen 



Wir hatten erst gehofft, dass es ausreicht den Splitt an den Stellen zu verteilen, an denen die Gehwegplatten später liegen, jedoch haben wir festgestellt, dass dies das glatt ziehen unnötig erschwert. Daher haben wir letztendlich die komplette Fläche ebenfalls mit einem Gefälle vom Haus weg mit Splitt glatt gezogen.


Als der Splitt komplett verteilt war wurden die Gehwegplatten mit einem Abstand von 70 cm, jeweils von der Mitte jeder Platte aus gesehen, hingelegt und die Gummipads für die Unterkonstruktionshölzer auf den Platten verteilt


Dann ging es auch schon los mit dem Unterkonstruktionshölzern und im Anschluss mit dem Verlegen der Terrassendielen. Da unsere Terrasse eine Größe von ca. 12 x 3 Metern hat, haben wir die Terrassendielen immer im Versatz 3 m , 6 m und 3m verlegt. Damit die Bohrlöcher und der Abstand zwischen den Dielen immer derselbe ist, haben wir uns jeweils Schablonen aus Holzresten dafür gebaut.




Wenig später sah die Terrasse schon so aus:


Und am nächsten Abend schon so:





Am nächsten Tag wurde die Terrasse geölt und unsere Feier nach unserer standesamtlichen Trauung wurde auf unserer "fast fertigen" Terrasse gefeiert.





Mehr zu unserer Hochzeit zeige ich euch im nächsten Post.

Wie ihr seht, fehlte hier auch noch das letzte Brett und die Bretter vor Kopf. Leider wurden diese zu wenig geliefert, sodass wir auf die Nachlieferung warten mussten.


Als die Nachlieferung dann kam, haben wir das letzte Brett montiert. Man kann es hier ganz gut sehen, da es sich dabei um das ganz linke handelt, welches heller ist.


Danach mussten die Terrassendielen noch am Ende auf eine Länge geschnitten und die vor Kopf Bretter, damit die Sicht auf die Unterkonstruktion verschwindet, montiert werden.


Anschließend wurden die restlichen Bretter, welche noch nicht geölt waren, geölt womit unsere Terrasse dann endgültig fertig war 😍.




Herr Nilsson hatte natürlich wieder ein bisschen Quatsch im Kopf und ehe man sich versah hatte er sich folgendes aus den Resten gebastelt😄:


Auch unsere Gartenmöbel kamen in der Zwischenzeit an und wir haben sie natürlich sofort aufgebaut und hoffen jetzt noch auf einen goldenen Herbst, sodass sie eventuell noch das ein oder andere Mal zum Einsatz kommen.




Jetzt musste nur noch eine schöne Lampe her. Wir wollten gerne etwas gemütliches, was gut zum Landhausstil passt und haben in Holland dann dieses schöne Ding gefunden:




Auch im Dunkeln, wenn sie leuchten gefallen sie uns echt super gut




Nach dem wir die Terrasse soweit fertig hatten, haben wir uns auch wieder dem Spitzschutz ums Haus gewidmet und hatten Kies bestellt. Leider wurde ein bisschen aneinander vorbei geredet, sodass wir zu feinen Kies geliefert bekommen haben. Diesen haben wir dann für unten drunter und den größeren für die Optik letztendlich für oben drauf verwendet. Bevor der Kies hineingefüllt werden konnte, musste jedoch erst einmal das schwarze Unkrautvlies verlegt werden.



Damit wir nicht all zu viel Kies benötigen, haben wir die Schotterrestmengen vom Terrassenbau (wie hier unten in der Mitte des Bilder zu sehen) zum Auffüllen für den Spritzschutz verwendet.


Und so sieht nun das fertige Ergebnis aus 😍




Hier auch noch einmal von Nahem:



Auch hinterm Haus am Schuppen und unter dem Carport möchten wir gerne Kies einarbeiten, da wir dies natürlicher als eine Pflasterung finden. Damit man auf dem Ganzen später auch gut die Mülltonnen und Autos bewegen kann und keine Spurrillen entstehen, kommen unter den Kies sogenannte Kieswabenplatten:



Den Carport nehmen wir das nächste Wochenende in Angriff und die Fläche vor dem Schuppen ist bereits fertig:





Auch die Außenlampe am Schuppen haben wir nun montiert


Ansonsten haben wir uns echt schon sehr sehr gut hier eingelebt und können uns ein Leben ohne das Herr Nilssons Hus und ohne Sevelen gar nicht mehr vorstellen.



Hier sollen auf jeden Fall noch Bilder aufgehangen werden 😍




Unsere Küche ist eines unserer Lieblingsorte im Haus, wir lieben es gemeinsam zu kochen. Endlich wieder frisches Gemüse und Obst, dies kam in der Bauphase viel zu kurz 😂





Und auch zu Backen habe ich echt vermisst, zwar ist dies kein richtig "gebackener Kuchen" aber ich wollte solch einen schon immer mal ausprobieren 😍 Eine echte Pettersson & Findus Pfannkuchentorte 😊




Ich bin beim durchschlendern durch unser Haus immer noch absolut verliebt in jede Kleinigkeit und erwische mich so oft dabei, wie ich einfach solche Fotos mache und eigentlich gar nichts bestimmtes im Blick habe, sondern einfach das Gesamte mich dazu animiert





Oder wenn man abends auf der Couch liegt und einfach nur einen Blick schweifen lässt und DANKBAR dafür ist, dass man sich das alles ermöglichen konnte


Auch mein Hobby Nähen kam in letzter Zeit nicht zu kurz, denn ich habe alle Vorhänge auf die richtige Länge gekürzt und umgenäht. Auch ein Türstopper für unsere Flügeltür musste her und so habe ich kurzerhand ein kleines Häuschen genäht, zugegeben, es ist nicht perfekt, aber ich war auch echt außer Übung und bin trotzdem super zufrieden damit 😍:


Damit das Häuschen auch steht, habe ich unten eine Tüte mit Vogelsand gefüllt hineingetan, den Rest habe ich mit Füllwatte gestopft und anschließend wieder zugenäht.


Da der Herbst auch so langsam ins Land gezogen ist, haben wir auch unseren Kamin das erste Mal an gehabt:


Krümel und ich hatte es uns derweil auf der Couch gemütlich gemacht 😍



Natürlich waren wir hier auch schon wieder sehr viel draußen unterwegs, denn Pausen müssen ja auch mal sein 😊










Wenn wir so durch die Landschaft hier fahren und wieder nach Hause kommen und unsere bisherigen Resultate im "Garten" sehen, freuen wir uns schon so so riesig auf den Garten, welcher wahrscheinlich nächstes Jahr so richtig in Angriff genommen wird. Für nächstes Jahr sind der Rollrasen und Hecken geplant. Ein großer Wunsch ist es später mal das eigene Gemüse und Obst anzubauen. Mal sehen, wann es Mal soweit ist.

So ihr Lieben, dieser Post ist Pickepacke voll, ich musste ja auch einiges der letzten Monate nachholen 😂

Im nächsten Post zeige ich euch wie bereits kurz erwähnt ein paar Fotos zu unserer Hochzeit und wahrscheinlich den fertigen Carport sowie eventuell unseren etwas ausgebauten Dachboden und Schuppen. Denn diese Dinge haben wir uns noch vor dem Wintereinbruch vorgenommen.

Habt es fein und fühlt euch gedrückt

Frau Nilsson & ihre Liebsten 💓